陶房 青






ドイツから-少しだけ :: 2011/03/22(Tue)

Von Menschen und Toepfen(人と陶器)」
ein Blog von Mirjam Rickert (ミリアム リカート)

11/3/21 ドイツから-少しだけ

Kirschblüte


今年初めて日本の桜を見られるはずだったので、楽しみにしていました。

そんな中、今回の震災が起こりました。


両親がすごく心配しているので、一度ドイツに戻ることにしました。


ここドイツでも桜が色づいてきています。

日本の人達のことを考えて、日本のために祈っています。


状況が落ち着いたら、すぐに有田に戻るつもりです。

桜が散る前だといいのですが。

ミリアム

  1. Von Menschen und Toepfen(人と陶器)
  2. | trackback:0
  3. | comment:0


Aus Deutschland - Nicht viele Worte :: 2011/03/22(Tue)

Von Menschen und Toepfen(人と陶器)」
ein Blog von Mirjam Rickert (ミリアム リカート)

11/3/21 Aus Deutschland - Nicht viele Worte


Kirschblüte

Eigentlich wollte ich dieses Jahr zum ersten Mal die japanischen Kirschblüten sehen.
Aber es gab eine Katastrophe.

Die Sorgen meiner Eltern haben mich bewegt nach Deutschland zu fliegen.

Auch in Deutschland blühen die Kirschen.
Ich denke an die Menschen in Japan. Und hoffe für Japan.

Wenn alles gut geht, bin ich schon bald wieder in Arita.
Hoffentlich bevor alle Kirschen verblüht sind.


Mirjam
  1. Von Menschen und Toepfen(人と陶器)
  2. | trackback:0
  3. | comment:0


Interview mit Herrn Yoshimura :: 2011/03/07(Mon)

Von Menschen und Toepfen(人と陶器)」
ein Blog von Mirjam Rickert (ミリアム リカート)

11/3/6 Ein Interview mit Herrn Yoshimura


Heute habe ich dem Chef ein paar Fragen gestellt.

1.Warum sind Sie Keramiker geworden?

Also, mein Vater hat schon Keramik hergestellt. Mit 19 Jahren habe ich angefangen in seiner Firma zu arbeiten. Ehrlich gesagt, wusste ich damals ueberhaupt noch nicht, was ich einmal werden wollte. Aber nach und nach hat die Arbeit angefangen mir Spass zu machen. Besonders das Drehen auf der Toepferscheibe mag ich wahnsinnig gern.“


2. Wenn Sie nicht Keramiker geworden waeren, was fuer einen Beruf wuerden Sie dann gern ausueben?

„Wenn ich nicht Keramik machen wuerde, wuerde ich gern Koch werden, besonders japanische Kueche. Etwas anderes kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.“


3. Was macht Ihnen Spass?

Ich bin zwar kein Profi, aber meine Leidenschaft ist es hin und wieder Angeln zu gehen. Ausserdem lese ich gern hin und wieder ein Buch. Und dann macht mir das Toepfern natuerlich ausserordentlich Spass.“


4. Was moegen sie gar nicht?

Da gibt es gar nichts spezielles.“


5. Was ist gutes Geschirr?

Vielleicht sind es Gefaesse, die wir im Alltag taeglich unbewusst in die Hand nehmen. Ja, solche Dinge sind wahrscheinlich die allerbesten, glaube ich.“


6. Was moechten Sie als naechstes tun?

Schnell 60 werden, einen Campingwagen kaufen und damit zusammen mit meiner Frau durch ganz Japan fahren. In zwei Jahren ist es so weit.“



Herr Yoshimura, ich bedanke mich herzlich fuer das Interview.


Herzliche Gruesse aus Japan sendet

Mirjam

  1. Von Menschen und Toepfen(人と陶器)
  2. | trackback:0
  3. | comment:0


吉村さんとインタビュー :: 2011/03/06(Sun)

Von Menschen und Töpfen(人と陶器)」
ein Blog von Mirjam Rickert (ミリアム リカート)

11/3/6 吉村さんとインタビュー


今回は工房青の主宰者である吉村さんにインタビューをしてみました。

1.どうして焼き物をやっているんですか?

父がね、焼き物をやってて、19才の時から僕も携わってきたんだけども、そのときは本当にしたいことが何かわからなかったんだけども、だんだんだんだん面白くなってきました。今ではロクロしている時が非常にたのしいです。


2.もし、焼き物をしてなかったら、どんな仕事したいですか?

焼き物の世界ではなかったら、料理人の世界に憧れますね、特に和食の料理ですね。その他はあまり考えられないです。

3.楽しいことは、なんですか?

趣味はね、下手くそだけど、たまに魚を釣りに行くことですね。後は本を読んだりかな、それも少しだけね。ロクロをしているときは非常に楽しいです。


4.嫌いなことはなんですか?

嫌いなことは、特にありません。

5.いい食器は、どういう物ですか?

いいやきもの。。。それはね、多分日常の生活のなかで、無意識に手にとってしまうようなものですね。そういったものが一番いいんじゃないかなと思います。

6.今後したいことは、なんですか?

早く60歳になって、キャンピングカーを買って、そして日本中をたくさんまわりたいです。それは多分二年後の予定。


吉村さんには、いつもお世話になっていて感謝しています。これからもよろしくお願いします。今回はインタビューに答えていただいて、どうもありがとうございました。

日本から、ミリアム・リカートでした。

  1. Von Menschen und Toepfen(人と陶器)
  2. | trackback:0
  3. | comment:0


Warum ich gleich ein Fan geworden bin :: 2011/02/21(Mon)

「Von Menschen und Toepfen(人と陶器)」
ein Blog von Mirjam Rickert (ミリアム リカート)


11/2/20
Warum ich gleich ein Fan geworden bin
 
Wie bereits angekuendigt, moechte ich Ihnen diese Woche endlich verraten, was zwei Produkte von Toubou-Ao mit meiner Sauerkraut-Nabe zu tun haben und warum ich ein Fan geworden bin.

Da Frau Yoshimura mir gesagt hat, ich solle die Werkstatt in meinem Blog nicht so viel loben, muss ich versuchen, Ihnen dies sehr nuechtern und sachlich darzulegen.

Teller und SchaleLiebe auf den ersten Blick – es gibt sie sicher, aber wirklich ueberzeugen kann Keramik nur, wenn man sie eine Weile benutzt hat. Dinge, die irgendwann anfangen zu nerven, sind einfach nicht gut. Ich habe einen Teller und eine Reisschale von Toubou Ao in Benutzung und ich muss gestehen, ich kann gar nicht aufhoeren, mich ueber diese zwei Dinge zu freuen. Beide Gefaesse habe ich von der Grossmutter der Werkstatt zu verschiedenen Gelegenheiten als Behaeltnisse fuer Proviant zugesteckt bekommen. Einmal war es koestlicher, mit Pilzen, Bohnen, Kastanien und wer weiss was noch allem gemischter, gedaempfter Klebreis ein anderes Mal war es Nimono, in Fleischbruehe gekochtes Gemuese. Die Keramik duerfe ich behalten, davon gebe es genug. Hoffentlich habe ich das richtig verstanden... Zurueckgeben wuerde ich sie naemlich nur sehr ungern.

Die Schale und der Teller sind schwierig zu beschreiben. Ich finde, die Gefaesse sehen fast handgetoepfert aus, obwohl sie maschinell hergestellt wurden. Die voellig asymmetrische, natuerlich geschwungene Form wirkt warm und gemuetlich. Ausserdem gefaellt mir der, im Vergleich zu europaeischem Geschirr, eher dicke Scherben, denn zum einen verbrenne ich mir dadurch beim Suppeessen nicht die Finger und zum andern wird das Geschirr robust und alltagstauglich.

Aber das Beste ist, Reisschale und Teller sind handbemalt. Und wie schoen! Ein Blumenmuster in Unterglasurblau; aquarellige, sanft verlaufende Flaechen und lockere, schwungvolle Pinselstriche, verleihen den Gefaessen eine froehliche, warme Ausstrahlung.

Aber was haben Teller und Reisschale jetzt mit der
Sauerkraut-Nabe zu tun?

Heutzutage gibt es viele Kombinationen von europaeischer und asiatischer Kueche, die zu interessanten, leckeren und manchmal auch kuriosen Resultaten fuehren. Wenn die importierten Gerichte einen komfortablen und dauerhaften Platz auf den Speisekarten des jeweiligen Gastlandes finden wollen, muessen sie naemlich, den verfuegbaren Zutaten sowie den Geschmacksvorlieben und – gewoh
nheiten der Bewohner angepasst werden. Ein chinesisches Restaurant in Deutschland serviert zum Beispiel ganz andere Speisen als ein chinesisches Restaurant in Japan und mich wuerde interessieren, was ein chinesisches Restaurant in China auf der Speisekarte stehen hat.

Wenn es Gerichte gibt, die die Esskulturen verschiedener Laender verbinden, was geschieht dann mit den Gefaessen, aus denen gegessen wird? Wird das Geschirr den Essgewohnheiten angepasst, oder umgekehrt? Verlangen bestimmte Speisen nach bestimmten Gefaessformen oder kann es Gefaesse geben, aus denen man alles essen kann? Und was ist mit der Kreativitaet der Nutzenden?

Und da waeren wir wieder bei dem eben beschriebenen Teller und der Schale: In Groesse und Form entspricht er in etwa einem europaeischen Suppen- oder Pastateller. Ich mag zwar sehr gern japanisches Essen, aber manchmal sehne ich mich nach einem ordentlichen Teller Spaghetti. Dafuer ist der Teller super. Und er ist auch prima fuer einen riesigen Salat. Dass man auch Curryreis davon essen kann, erklaert sich von selbst. Die kleine Schale benutze ich nicht nur fuer Reis sondern auch fuer kleine Suppen, Desserts oder Salate. Und natuerlich fuer mein Fruehstuecksmuesli.

11.02.20 (4) Warum ich gleich ein Fan geworden bin (Teller mit Pasta) 11.02.20 (4) Warum ich gleich ein Fan geworden bin (Teller mit Curry) 


Das sind doch schon ein paar Antworten auf die oben gestellten Fragen, oder? Und warum ich ein Fan geworden bin, duerfte jetzt auch klar sein.

ueber neue deutsch-japanische Gerichte halte ich Sie auf dem Laufenden und naechste Woche wird es ein Interview mit Herrn Yoshimura geben.

Herzliche Gruesse aus Japan sendet
Mirjam Rickert


  1. Von Menschen und Toepfen(人と陶器)
  2. | trackback:0
  3. | comment:0
次のページ